Sebastian

Amsel Kaffee

Kaffeerösterei & Familiencafé

Gründungsjahr: 2019

Das machen wir…

... Wir sind eine Kaffeerösterei und Familiencafe. Wir rösten all unsere Kaffees selber und kreieren verschiedene Blends – also Kaffeemischungen für verschiedene Zubereitungsmethoden, wie z.B. Siebträgermaschinen oder Vollautoamten. Unsere wahre Leidenschaft sind jedoch Single Origin Kaffees, also sortenreine Kaffees aus einem Herkunftsland. Diese werden je nach Kaffee individuell geröstet. Unser Ziel ist es so, abhängig von der Zubereitungsart, unseren Gästen ein einzigartiges Tassenprofil, also Geschmackserlebnis, anbieten zu können. Zudem bieten wir auch ein Zero-Waste-System für B2B-Kunden an. Hier beliefern wir Regionale Unternehmen mit unseren Kaffeespezialitäten in Lebensmittelechten Fässern. Diese Tauschen wir dann je nach Bedarf aus. Wir wollen aber viel mehr sein, als nur ein Café. Wir möchten ein Ort zum lernen und entspannen sein. Und unter lernen verstehen wir vor allem zweierlei Dinge: Zum einen geben wir unser Wissen gerne weiter, denn Wissen ist zum Teilen da! Das heißt, wir stehen gerne mit Rat und Tat zur Seite und Helfen bei allen Fragen Rund um das Thema Kaffee. Wir bieten diesbezüglich professionelle Seminare und Teamevents an. Zum anderen Soll man hier die Möglichkeit haben, selber zu lernen und selbstverständlich auch zu entspannen. Hierzu soll vor allem unser Kaffeegarten im Sommer einladen. Darüber hinaus bieten wir noch einen Seminarraum für z.B. Yoga und andere, extern organisierte, Seminare an. So soll das Amsel Kaffee langsam zu einem Kulturtreffpunkt in Wolfsburg heranwachsen, an dem man mehr erfahren kann als nur Kaffee.

Das können wir besonders gut…

... Kaffeerösten 🙂

Das gefällt uns am Unternehmertum…

... Vor allem das Freiheitsgefühl. Auch wenn es extrem anstrengend ist stets den Überblick zu behalten, so kann man selber sein eigenes Arbeitsumfeld gestalten. Das ist ein Luxus, den ich sehr bald schon nicht mehr aufgeben wollte. Und Dadurch, dass man in wirklich jeden Prozess involviert ist, ist jeder Tag anders. So bleibt die Arbeit immer spannend und vielfältig und es fühlt sich tatsächliche eher selten an, wie wirkliche Arbeit. Zudem merke ich zunehmend, dass die Möglichkeiten des Gestaltens, weit über den eigenen Arbeitsplatz hinaus gehen. Es bieten sich so viele Chancen für nachhaltiges und Regional-Soziales Handeln, die sich mir jetzt erst nach und nach erschließt, dass ich in meinem Entschluss diesen Weg zu gehen, noch einmal gestärkt wurde. So haben wir beispielsweise vor kurzem mit einem Inklusionsprojekt begonnen, von dem ich heute schon sagen kann, dass ich es auch weiterhin zu 100% unterstützen werde. Und genau das sind die Sachen, an die man zu Beginn, nie im Leben gedacht hätte, die mir aber jetzt zeigen, man kann gestalten. Und genau das gefällt mir momentan am besten am Unternehmertum.
Menü